1. VDMA EMINT China Management Meeting

VDMA

26 Teilnehmer aus 14 VDMA Mitgliedsunternehmen nahmen am 27. November am 1. VDMA EMINT China Management Meeting in Shanghai teil. Das Netzwerkevent bietet den Teilnehmern die Möglichkeit sich über aktuelle Themen in China zu informieren und ein Netzwerk der in China vertretenen VDMA EMINT Mitgliedsunterenehmen aufzubauen und zu pflegen.

VDMA

Der Fokus des 1. VDMA EMINT China Management Meetings lag auf den derzeit stark diskutierten Solar- und Batteriebranchen. Neben den neuesten Markt-Updates und Statistiken aus den beiden Branchen erhielten die Teilnehmer auch einen Einblick in die Ergebnisse der Geschäftsklimaumfragen  Herbst 2018 für die einzelnen EMINT-Bereiche (Batterie-, Elektronik- und Photovoltaik-Produktionsmittel sowie Mikrotechnologien) in Deutschland. sowie die organische und gedruckte Elektronik. Darüber hinaus präsentierte Herr Daniel Yoo, Chief Representative des VDMA Büros Shanghai, die Ergebnisse der aktuellen VDMA China Autumn Business Climate Survey, die Unsicherheit über die Geschäftserwartungen für das nächste Quartal aufzeigt, da viele neue globale Faktoren ins Spiel kamen, wie beispielsweise der anhaltende Handelszollkonflikt zwischen den USA und China.

Highlights: Einblicke in den chineischen EV-Markt und PV-Markt
Highlights der Veranstaltung war die Präsentation von Herrn Yao Wang, stellvertretender Generalsekretär der China Automotive Battery Innovation Alliance und Direktor der technischen Abteilung der China Association of Automobile Manufacturers ("CAAM") und von Herrn Dr. Paul Ni, Vice President von Suzhou Talesun Solar Technologies. Herr Wang gab den Teilnehmern die neuesten Daten über die Produktion und den Verkauf von Fahrzeugen mit neuer Energie, aus den letzten 9 Monaten des Jahres 2018. So wurden 735.000 Einheiten produziert und 721.000 Einheiten verkauft. Der Anteil des Verkaufsvolumens von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen stieg auf 75%. Auch die Entwicklung der EV-Batterieindustrie in China wurde diskutiert. Seiner Ansicht nach werden die Auswirkungen der dualen Kreditpolitik die nachhaltige Entwicklung des Marktes weiter fördern. Schließlich äußerte sich Herr Wang zu den Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Fertigungseinrichtungen. Derzeit liegt der Lokalisierungsgrad von Lithium-Batteriegeräten bei mehr als 70%, wo er immer mehr internationale Zusammenarbeit für notwendig hält. Inzwischen hat auch die Produktionsqualifikationsrate der durchschnittlichen Elektrofahrzeugbatterie in China einen hohen Verbesserungsbedarf.

VDMA

Dr. Ni präsentierteseine Interpretation des PV-Marktes und zeigte zukünftige Anforderungen an PV-Systeme auf. Unter anderem wird die intelligente Fertigung immer wichtiger, um weitere Kostenreduzierungen zu erreichen. Laut Dr. Ni konnten die Kapazitätsreduzierungen geförderter Neuinstallationen auf dem chinesischen Markt und den dadurch verursachten Preisabsturz für chinesische Module durch verschiedene Faktoren abgefangen werden. Zum einen stieg der Absatz auf dem europäischen Markt und zum anderen wurde gleichzeitig die geförderte Kapazität von High-End Modulen für den Markt in China erhöht.

ITRPV
Aktuelle Trends und zukünftige Herausforderungen in der PV-Industrie wurden bei der Präsentation der Ergebnisse der 9.Ausgabe der ITRPV (International Technology Roadmap for Photovoltaics) diskutiert. Bereits jetzt ist die nächste Umfrage für die neue Version der ITRPV für das Jahr 2019 gestartet. Bei Interesse finden Sie hier weitere Informationen.

Eindrücke der Teilnehmer:
"Das erste VDMA EMINT CMM wurde sehr erfolgreich durchgeführt und ist definitiv eine großartige Kommunikations- und Informationsaustauschplattform. Es gab ein recht interessantes Insiderwissen über relative Branchenentwicklungen von geladenen Industrieexperten, zumal neben der Solarindustrie auch ein Insiderwissen über die Entwicklung der Batterieindustrie gegeben wurde. Ich freue mich auf die nächsten Treffen."
Herr Martin Kroboth, Geschäftsführer der Manz China Suzhou Ltd.